Beitragsseiten

 

§9 Mitgliederversammlung

 

Jährlich, möglichst im I. Quartal, ist die ordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen.

Außerordentliche Mitgliederversammlungen können bei Bedarf einberufen werden,

müssen aber einberufen werden, wenn mindestens 1/10 der Mitglieder dies unter Angabe eines Grundes schriftlich beantragen.

Die Mitgliederversammlung wird von dem/der 1. Vorsitzenden, im Falle seiner/ihrer Verhinderung von dem/der Stellvertreter/in, einberufen und geleitet.

Zur Mitgliederversammlung ist mindestens zwei Wochen vorher schriftlich, unter Angabe der Tagesordnungspunkte, einzuladen.

Jede ordnungsmäßig einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Ausgenommen hiervon sind Entscheidungen und Beschlüsse zur Satzung des Vereins. Die hierfür geltenden Regeln folgen weiter unten im §9.

 

Der Beschlussfassung der Mitgliederversammlung unterliegen folgende Angelegenheiten:

 

  1. Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer,
  2. Genehmigung des vorzulegenden Jahresabschlusses,
  3. Entlastung des Vorstandes,
  4. Satzungsänderungen,
  5. Festsetzung der Mitgliedsbeiträge,
  6. Entscheidung über Auflösung des Vereins,
  7. Ernennen von Ehrenmitgliedern.

 

Über die Art der Abstimmung bestimmt der/die Versammlungsleiter/in.

Schriftliche Abstimmung muss nur erfolgen, wenn ein anwesendes Mitglied dies verlangt.

 

Zur Annahme eines Beschlusses ist die einfache Stimmenmehrheit genügend und erforderlich.

 

Zur Änderung der Satzung des Vereins sind die Anwesenheit von 2/3 der stimmberechtigten Mitglieder und eine Mehrheit von 3/4 der abgegebenen Stimmen erforderlich.

Sind in der Mitgliederversammlung, die über Satzungsänderungen oder eine komplette Neufassung beschließen soll, nicht 2/3 der stimmberechtigten Mitglieder anwesend, so ist, unter Wahrung der Ladefrist, innerhalb eines Monats, eine neue Mitgliederversammlung einzuberufen.

Diese ist dann in jedem Falle, unabhängig von der erscheinenden Mitgliederzahl, beschlussfähig und bedarf auch der 3/4-mehrheit der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder.

 

Über die Beschlüsse der Versammlung ist ein Protokoll zu fertigen, welches von dem/der Versammlungsleiter/-in und dem/der Geschäftsführer/-in zu unterzeichnen und ordnungsgemäß zu verwahren ist.

 

Der Verein sieht es für seine Pflicht an, kulturelle und im Brauchtum verwurzelte Veranstaltungen finanziell und durch tatkräftige Mithilfe zu unterstützen.

Über die Höhe des finanziellen Beitrags bestimmt ebenfalls die Mitgliederversammlung mit 2/3-mehrheit der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder.