Beitragsseiten

 

1971 wurde der General Hubert Greuel für 50jährige Mitgliedschaft, viele Jahre als Offizier, Fähnrich und Hauptmann der Bruderschaft mit dem St. Sebastianus Ehrenkreuz ausgezeichnet.

Die Königs- und Prinzenwürde wurde bis 1971 am Morgen des Kirmesmontag ausgeschossen und die Krönung der neuen Majestät fand noch am selben Abend statt. In den Folgejahren werden diese eine Woche vor Kirmes ausgeschossen.

Neben dem amtierenden Schützenkönig Heinz-Theo Neuen ist es Heinz Peter Düsseldorf, Günter Steckenborn und Arnold Bergs zu verdanken, dass die Jungschützenabteilung 1974 aufgebaut und stetig weiter ausgebaut wurde: Eine Fahnenschwenkergruppe, die dazu beiträgt den Verein würdig zu vertreten, wurde in dieser Zeit gegründet:

                                    Unsere Jungschützen während eines Festzuges

 

Erstmals entschloss man sich 1975, ein Jahr vor unserem 100jährigen Bestehen, einen Geschäftsführer in den Vorstand der Bruderschaft zu wählen und einen Jungschützenprinz auszuschießen. Beide Ämter übernahm Günter Steckenborn.

An den Feierlichkeiten zum 100jährigen Bestehen der St. Mauritus Bruderschaft Brandenberg, die im Mai 1976 stattfanden, beteiligen sich neben den Bruderschaften des Bezirksverbandes Düren-Süd zahlreiche Spielmannszüge und Musikkapellen.

Josef Jörres bis dato unser Fahnenträger wurde 1979 zum Adjudanten des Generals ernannt, woraufhin Erich Jansen seine Nachfolge antrat. Zudem verabschiedete man im April den Präses Pfarrer Dargel und begrüßte Dechant Weber.